Suchbegriff eingeben und Enter drücken

Schließen
Wunschliste
0

Edition Servitenviertel, Porzellangasse 39, Wien, Österreich - 1090, shop@servitenviertel.at

Händler:
Edition Servitenviertel, Porzellangasse 39, 1090 Wien, Tel: , E-Mail: shop@servitenviertel.at

>> Widerrufsformular

Vorvertragliche Information für Verbraucher gemäß § 4 FAGG

§ 1 Informationen zum Bestellvorgang
Mit der Bestellung gibt der Kunde ein verbindliches Angebot an den Händler zum Abschluss eines Kaufvertrages über die im Warenkorb enthaltene Waren ab. Im Anschluss an die Bestellung erhält der Kunde eine E-Mail, die den Eingang seiner Bestellung beim Händler mit den Einzelheiten der Bestellung bestätigt. Diese Bestellbestätigung führt noch zu keiner Annahme des Angebots des Kunden. Sie dient lediglich der Information des Kunden, dass die Bestellung beim Händler eingegangen ist. Die Erklärung der Annahme des Vertragsangebotes erfolgt durch die Auslieferung der Ware oder eine ausdrückliche Annahmeerklärung.

Während des Bestellvorgangs kann jederzeit durch Anklicken des Buttons „Entfernen“ eine gewählte Ware im Warenkorb wieder gelöscht werden. Auch in der Zusammenfassung des Warenkorbs auf der Abschlussseite vor der kostenpflichtigen Bestellung besteht immer noch die Möglichkeit, alle oder einzelne Waren zu entfernen. Erst durch Anklicken des Buttons „zahlungspflichtig bestellen“ wird die Bestellung verbindlich.

Vertragssprache ist Deutsch.

§ 2 Wesentliche Eigenschaften der Ware
Der Händler bietet auf der Händler-Plattform der IG Servitenviertel, abrufbar unter www.servitenviertel.at/onlineshop, Waren zum Kauf an. Bei der jeweiligen Ware findet sich die Beschreibung der wesentlichen Eigenschaften.

§ 3 Preise
Die Preise sind auf der Händler-Plattform bei den einzelnen Waren angeführt. Alle vom Händler genannten Preise sind, sofern nichts anderes ausdrücklich vermerkt ist, inklusive Umsatzsteuer in der jeweils gesetzlichen Höhe ausgewiesen. Der Verkaufspreis (Gesamtpreis) errechnet sich aus dem angeführten Preis, der Umsatzsteuer in der jeweils gesetzlichen Höhe beinhaltet, zuzüglich der Kosten für Versand. Die Liefer- und Versandkosten werden im Warenkorb angezeigt.

Die Verkaufspreise des Händlers beinhalten keine Kosten für den Versand. Der Versand erfolgt auf Kosten des Kunden. Es werden für den Versand die tatsächlich aufgewendeten Kosten samt einem angemessenen Regiekostenaufschlag, mindestens jedoch die am Auslieferungstag geltenden oder üblichen Fracht- und Fuhrlöhne der gewählten Versandart, in Rechnung gestellt.

Sofern vom Händler für die jeweilige Ware konkret angeboten, ist eine Abholung der Ware in den Geschäftsräumlichkeiten des Händlers zu den Öffnungszeiten möglich. Im Falle der Abholung fallen keine Versandkosten an.

§ 4 Zahlungsbedingungen
Der Händler bietet Zahlung mit Kreditkarte oder durch Sofortüberweisung (Klarna) [oder in bar bei Abholung der Ware in den Geschäftsräumlichkeiten des Händlers] an. Zur Risikoeinschränkung ist der Händler berechtigt, die verfügbaren Zahlungsmethoden einzuschränken. Ein Anspruch auf eine bestimmte Zahlungsmethode besteht für den Kunden nicht. Der Gesamtpreis ist

- bei Bezahlung mit Kreditkarte oder durch Sofortüberweisung Zug-um-Zug mit Absenden der Bestellbestätigung an den Kunden,

- bei Barzahlung vor Übergabe der Ware bei Abholung in den Geschäftsräumlichkeiten des Händlers,

zur Zahlung fällig.

Bei Zahlungsverzug des Kunden ist die der Händler berechtigt, nach seiner Wahl den Ersatz des tatsächlich entstandenen Schadens oder Verzugszinsen in gesetzlicher Höhe zu begehren. Dies sind bei Verbrauchern: 4 % pa. Der Händler ist berechtigt, im Falle des Zahlungsverzugs des Kunden ab dem Tag der Übergabe der Ware auch Zinseszinsen zu verlangen.

§ 5 Liefer- und Leistungsbedingungen
Der Händler liefert nur in Österreich und Deutschland.

Sofern nicht in der Auftragsbestätigung anders angegeben, bringt der Händler die Ware innerhalb von 2-3 Werktagen nach Zahlungseingang in den Versand. Der Händler ist berechtigt, die vereinbarten Termine und Lieferfristen um bis zu eine Woche zu überschreiten. Erst nach Ablauf dieser Frist ist der Kunde berechtigt, nach Setzung einer angemessenen Nachfrist vom Vertrag zurückzutreten.

§ 6 Rücktrittsrecht gemäß §§ 11 ff FAGG und Ausnahmen vom Rücktrittsrecht gemäß § 18 FAGG
Die Informationen zu den Bedingungen des Rücktrittsrechtes des Verbrauchers (Kunden), den Fristen und der Ausübung erteilt der Händler durch die als Beilage ./A angeschlossenen Informationen zur Ausübung des Widerrufsrechts samt Widerrufformular.

Das Rücktrittsrecht besteht nicht über

a) Waren, die schnell verderben können oder deren Verfallsdatum schnell überschritten würde,

b) Waren, die versiegelt geliefert werden und aus Gründen des Gesundheitsschutzes oder aus Hygienegründen nicht zur Rückgabe geeignet sind, sofern deren Versiegelung nach der Lieferung entfernt wurde,

c) Ton- oder Videoaufnahmen oder Computersoftware, die in einer versiegelten Packung geliefert werden, sofern deren Versiegelung nach der Lieferung entfernt wurde.

§ 7 Ausübung des Rücktrittsrechtes gemäß § 11 FAGG
Der Verbraucher kann das Rücktrittsrecht unter Verwendung des in der Beilage ./A angeschlossenen Widerrufsformulars erklären. Dieses ist abrufbar auf der Website der IG Servitenviertel zu den Waren des Händlers. Bei Erhalt des Widerrufsformulars wird der Händler unverzüglich eine Bestätigung über den Eingang eines solchen Rücktritts (zB per E-Mail) übermitteln.

§ 8 Gewährleistung
Bei Erbringung einer mangelhaften Leistung durch den Händler hat der Kunde das Recht, Gewährleistungsansprüche im Rahmen der gesetzlichen Gewährleistungsbestimmungen geltend zu machen.

Allgemeine Geschäftsbedingungen des Händlers

Händler
cdc nouri, kinzl og, Porzellangasse 39/23, 1090 Wien, Tel: +43 664 142 60 45, E-Mail: cdc@designconsult.com
UID: ATU 45407901, Firmenbuch: 168353d, Firmenbuchgericht: Handelsgericht Wien, Mitglied der Wirtschaftskammer Österreich

1. Geltung
Lieferungen, Leistungen und Angebote des Händlers erfolgen ausschließlich aufgrund dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen des Händlers (kurz: Händler-AGB) und den Allgemeinen Nutzungsbedingungen der Verkaufsplattform der Interessensgemeinschaft der Kaufleute Servitenviertel (kurz: ANB der IG Servitenviertel, abrufbar unter: www.allgemeine_geschaeftsbedingungen/ als Betreiber der Verkaufsplattform. Sofern diese Händler-AGB den ANB der IG Servitenviertel widersprechen, so gehen die Händler-AGB den ANB der IG Servitenviertel vor, soweit das Rechtsverhältnis zwischen Händler und Kunden betroffen ist. Der Händler erkennt abweichende Bedingungen des Kunden nicht an, es sei denn, er hat ausdrücklich ihrer Geltung zugestimmt. Vertragserfüllungshandlungen des Händlers gelten nicht als Zustimmung zu von diesen Händler-AGB abweichenden Vertragsbedingungen.

2. Bestellung und Vertragsabschluss
2.1. Die Präsentation der Waren auf der Verkaufsplattform stellt kein bindendes Angebot des Händlers auf Abschluss eines Kaufvertrages dar. Der Kunde wird hierdurch lediglich aufgefordert, durch eine Bestellung ein Angebot abzugeben. Der Kunde nimmt zur Kenntnis, dass die ANB der IG Servitenviertel und diese Händler-AGB zur Anwendung kommen. Der Kunde akzeptiert die ANB der IG Servitenviertel und die Händler-AGB mittels Klicks auf das entsprechende Kontrollkästchen vor Abschluss des Bestellvorgangs und der damit verbundenen Abgabe seiner verbindlichen Vertragserklärung.

2.2. Die Bestellung erfolgt in folgenden Schritten:
a. Auswahl der gewünschten Ware

b. Eingabe der Rechnungsdetails (Vorname, Nachname, Straße u Hausnummer, Postleitzahl/PLZ, Ort, Land, E-Mail-Adresse).

c. Wahl der Versandart und Art der Bezahlung

d. Prüfung der Angaben im Warenkorb

e. Einblenden der vorvertraglichen Informationen für Verbraucher gemäß § 5a KSchG und § 4 FAGG

f. Bestätigung und verbindliches Absenden der Bestellung durch Anklicken des Buttons „zahlungspflichtig bestellen“

2.3. Durch das Absenden der Bestellung auf der Verkaufsplattform gibt der Kunde gegenüber dem Händler ein verbindliches Angebot, gerichtet auf den Abschluss eines Kaufvertrages über die im Warenkorb enthaltenen Waren, ab. Mit dem Absenden der Bestellung erkennt der Kunde die vorvertraglichen Informationen für Verbraucher und diese Händler-AGB als für das Rechtsverhältnis mit dem Händler maßgeblich an.

2.4. Die IG Servitenviertel bestätigt den Eingang der Bestellung des Kunden durch Versendung einer Bestätigungs-E-Mail (kurz: Bestellbestätigung). Diese Bestellbestätigung stellt noch nicht die Annahme des Vertragsangebotes durch den Händler dar. Sie dient lediglich der Information des Kunden, dass die Bestellung beim Händler eingegangen ist.

2.5. Die Erklärung der Annahme des Vertragsangebotes erfolgt durch die Auslieferung der Ware oder eine ausdrückliche Annahmeerklärung. Mit der Annahme kommt der Kaufvertrag zwischen Händler und Kunde zustande.

3. Rücktrittsrecht des Verbrauchers gemäß § 4 iVm § 11 FAGG, Ausnahmen vom Rücktrittsrecht gemäß § 18 FAGG und Folgen des Rücktritts
3.1. Der Kunde, der Verbraucher im Sinne des Konsumentenschutzgesetzes (KSchG) ist, kann von einem außerhalb der Geschäftsräume des Unternehmers geschlossenen Vertrag oder von einem Fernabsatzvertrag – so keine gesetzliche Ausnahmeregelung greift – innerhalb von vierzehn (14) Tagen zurücktreten.

3.2. Die Rücktrittsfrist beträgt vierzehn (14) Tage. Sie beginnt
- bei Verträgen über die Lieferung von Waren mit dem Tag, an dem der Verbraucher oder ein von ihm benannter Dritter, der nicht der Beförderer ist, die Waren in Besitz genommen hat.

- bei Verträgen über mehrere Waren, die in einer einheitlichen Bestellung bestellt und getrennt geliefert werden, ab dem Tag, an dem der Verbraucher oder ein von ihm benannter Dritter, der nicht der Beförderer ist, die letzte Ware in Besitz genommen hat.
Es genügt, wenn der Verbraucher die Rücktrittserklärung innerhalb der Frist abgesendet hat.

3.3. Die Rücktrittserklärung („Widerruf“) kann mittels Widerrufsformular erfolgen, abrufbar auf Website der IG Servitenviertel zu den Waren des Händlers.

3.4. Das Rücktrittsrecht besteht nicht über
a) Waren, die schnell verderben können oder deren Verfallsdatum schnell überschritten würde,

b) Waren, die versiegelt geliefert werden und aus Gründen des Gesundheitsschutzes oder aus Hygienegründen nicht zur Rückgabe geeignet sind, sofern deren Versiegelung nach der Lieferung entfernt wurde,

c) Ton- oder Videoaufnahmen oder Computersoftware, die in einer versiegelten Packung geliefert werden, sofern deren Versiegelung nach der Lieferung entfernt wurde.

3.5. Folgen des Rücktritts („Widerrufs“)
Tritt der Verbraucher vom Vertrag zurück, so hat Zug um Zug

a. der Händler die vom Verbraucher geleisteten Zahlungen einschließlich der Lieferkosten (mit Ausnahme der zusätzlichen Kosten, die sich daraus ergeben, dass der Verbraucher eine andere Art der Lieferung als die vom Händler angebotene, günstigste Standardlieferung gewählt hat) zu erstatten und den vom Verbraucher auf die Sache gemachten notwendigen und nützlichen Aufwand zu ersetzen sowie

b. der Verbraucher die empfangene Ware zurückzustellen und dem Händler ein angemessenes Entgelt für die Benützung, einschließlich einer Entschädigung für eine damit verbundene Minderung des gemeinen Wertes der Ware, zu zahlen.

Der Verbraucher hat die unmittelbaren Kosten der Rücksendung selbst zu tragen.

4. Preise, Versandkosten, persönliche Abholung, Liefergebiet
4.1. Die Preise sind auf der Verkaufsplattform bei den einzelnen Artikeln angeführt. Alle vom Händler genannten Preise sind, sofern nichts anderes ausdrücklich vermerkt ist, inklusive Umsatzsteuer in der jeweils gesetzlichen Höhe ausgewiesen. Der Verkaufspreis (Gesamtpreis) errechnet sich aus dem angeführten Preis, der Umsatzsteuer in der jeweils gesetzlichen Höhe beinhaltet, zuzüglich der Kosten für Versand (Punkt 4.2). Die Liefer- und Versandkosten werden im Warenkorb angezeigt.

4.2. Die Verkaufspreise des Händlers beinhalten keine Kosten für den Versand. Der Versand erfolgt auf Kosten des Kunden. Es werden für den Versand die tatsächlich aufgewendeten Kosten samt einem angemessenen Regiekostenaufschlag, mindestens jedoch die am Auslieferungstag geltenden oder üblichen Fracht- und Fuhrlöhne der gewählten Versandart, in Rechnung gestellt.

4.3. Sofern vom Händler für die jeweilige Ware konkret angeboten, ist eine Abholung der Ware in den Geschäftsräumlichkeiten des Händlers zu den Öffnungszeiten möglich. Im Falle der Abholung fallen keine Versandkosten an.

5. Bezahlung, Rechnungslegung, Verzugszinsen
5.1. Der Händler bietet Zahlung mit Kreditkarte oder durch Sofortüberweisung (Klarna) oder in bar bei Abholung der Ware in den Geschäftsräumlichkeiten des Händlers (§ 4.3)] an. Zur Risikoeinschränkung ist der Händler berechtigt, die verfügbaren Zahlungsmethoden einzuschränken. Ein Anspruch auf eine bestimmte Zahlungsmethode besteht für den Kunden nicht.

5.2. Der Gesamtpreis (§ 4.1) ist
5.2.1. bei Bezahlung mit Kreditkarte oder durch Sofortüberweisung Zug-um-Zug mit Absenden der Bestellbestätigung an den Nutzer,

5.2.2. bei Barzahlung vor Übergabe der Ware bei Abholung in den Geschäftsräumlichkeiten des Händlers (§ 4.3)]
zur Zahlung fällig.

5.3. Der Händler bedient sich zur Zahlungsabwicklung für die über die Verkaufsplattform gekauften Waren eines Payment Service Provider. Der Kunde erklärt hiermit seine ausdrückliche Zustimmung zur Zahlungsabwicklung durch den Payment Service Provider im Namen des Händlers.

5.4. Die Rechnungslegung erfolgt durch den Händler. Die Rechnung ist der Lieferung in Papierform beigelegt.

5.5. Bei Zahlungsverzug des Kunden ist der Händler berechtigt, nach seiner Wahl den Ersatz des tatsächlich entstandenen Schadens oder Verzugszinsen in gesetzlicher Höhe zu begehren. Dies sind bei Verbrauchern 4 % pa, bei Unternehmern 9,2 % pa über dem Basiszinssatz.

5.6. Der Händler ist berechtigt, im Fall des Zahlungsverzugs des Kunden ab dem Tag der Übergabe der Ware auch Zinseszinsen zu verlangen.

6. Mahn- und Inkassospesen
Der Kunde verpflichtet sich für den Fall des Zahlungsverzugs, die dem Händler entstehenden Mahn- und Inkassospesen, soweit sie zur zweckentsprechenden Rechtsverfolgung notwendig sind, zu ersetzen. Dies umfasst bei Unternehmergeschäften jedenfalls einen Pauschalbetrag von EUR 40,00 als Entschädigung für Betreibungskosten gemäß § 458 UGB. Die Geltendmachung weitergehender Rechte und Forderungen bleibt davon unberührt.

7. Lieferbedingungen
7.1. Der Händler liefert nur in Österreich und Deutschland.

7.2. Zur Leistungsausführung ist der Händler erst dann verpflichtet, sobald der Kunde den Gesamtpreis (§ 4.1) bezahlt hat und all seinen Verpflichtungen, die zur Ausführung erforderlich sind, nachgekommen ist.

7.3. Sofern keine Abholung in den Geschäftsräumlichkeiten des Händlers erfolgt (§ 4.3) und in der Bestellbestätigung (§ 2.4) nicht anders angegeben, bringt der Händler die Ware innerhalb von 5 Werktagen nach Zahlungseingang in den Versand.

7.4. Der Händler ist berechtigt, die vereinbarten Termine und Lieferfristen um bis zu einer Woche zu überschreiten. Erst nach Ablauf dieser Frist ist der Kunde berechtigt, nach Setzung einer angemessenen Nachfrist vom Vertrag zurückzutreten.

7.5. Sämtliche Angaben zu Versand oder Zustellung einer Ware, die über die Verkaufsplattform mitgeteilt werden, sind lediglich voraussichtliche Angaben und Richtwerte sind. Sie stellen keine verbindlichen oder garantierten Versand- oder Liefertermine dar, es sei denn dies wurde gesondert schriftlich mit dem Händler vereinbart.

7.6. Beim Kaufvertrag mit einem Verbraucher geht beim Versand der Ware die Gefahr für den Verlust oder die Beschädigung der Ware erst dann auf den Verbraucher über, sobald die Ware an den Verbraucher oder an einen von diesem bestimmten, vom Beförderer verschiedenen Dritten abgeliefert wird. Hat der Verbraucher selbst den Beförderungsvertrag geschlossen, ohne eine vom Händler vorgeschlagene Auswahlmöglichkeit zu nützen, so geht die Gefahr bereits mit der Aushändigung der Ware an den Beförderer über.

8. Schadenersatz
8.1. Die Haftung des Händlers ist beschränkt auf Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit. Schadenersatzansprüche sind in Fällen leichter Fahrlässigkeit ausgeschlossen. Dies gilt nicht für Personenschäden oder – bei Verbrauchergeschäften – für Schäden an zur Bearbeitung übernommenen Sachen. Das Vorliegen von leichter oder grober Fahrlässigkeit hat, sofern es sich nicht um ein Verbrauchergeschäft handelt, der Geschädigte zu beweisen.

8.2. Jegliche weitere Haftung des Händlers ist ausgeschlossen. Der Händler haftet insbesondere nicht für atypische Schäden, mittelbare Schäden, entgangenen Gewinn, Folge- und Vermögensschäden oder Schäden aufgrund höherer Gewalt (z.B. Streik, Krieg, Erdbeben, Umweltkatastrophen).

8.3. Betragsmäßig ist die Haftung des Händlers begrenzt auf den typischerweise entstehenden, vorhersehbaren Schaden. Soweit die Haftung des Händlers dem Grunde oder der Höhe nach ausgeschlossen oder begrenzt ist, gilt dies auch zugunsten der persönlichen Haftung seiner gesetzlichen Vertreter, Dienstnehmer und Erfüllungsgehilfen.

8.4. Die in diesen Händler-AGB enthaltenen oder sonst vereinbarten Bestimmungen über Schadenersatz gelten auch dann, wenn der Schadenersatzanspruch neben oder anstelle eines Gewährleistungsanspruches geltend gemacht wird.

9. Datenschutz
Der Händler verarbeitet zum Zweck der Vertragserfüllung die dafür erforderlichen personenbezogenen Daten. Die detaillierten datenschutzrechtlichen Informationen (Datenschutzmitteilung) gemäß Art 13 ff DSGVO sind unter: https://www.servitenviertel.at/datenschutz/ abrufbar.

10. Immaterialgüterrechte/geistiges Eigentum
Pläne, Skizzen oder sonstige technische Unterlagen bleiben ebenso wie Muster, Kataloge, Prospekte, Abbildungen und dergleichen stets geistiges Eigentum des Händlers; der Kunde erhält daran keine wie immer gearteten Immaterialgüterrechte (zB Urheber-, Werknutzungs-, Marken-, Muster- , Patentrechte).

Sofern im Kaufvertrag mit dem Kunden nicht ausdrücklich und schriftlich vereinbart, gehen mit der Zahlung des Gesamtpreises für eine Ware keine Immaterialgüterechte (zB Urheber-, Werknutzungs- , Marken-, Muster-, Patentrechte) auf ihn über.

11. Vertragssprache, Rechtswahl, Gerichtsstand
11.1. Die Vertragssprache ist Deutsch.

11.2. Die Vertragspartner vereinbaren österreichische inländische Gerichtsbarkeit. Handelt es sich um kein Verbrauchergeschäft, ist zur Entscheidung aller aus diesem Vertrag entstehenden Streitigkeiten das am Sitz des Händlers sachlich zuständige Gericht ausschließlich örtlich zuständig.

11.3. Auf diesen Vertrag ist materielles österreichisches Recht unter Ausschluss der Verweisungsnormen des internationalen Privatrechts (zB EVÜ, ROM I-VO) und des UN-Kaufrechtes anwendbar. Gegenüber einem Verbraucher gilt diese Rechtswahl nur insoweit, als dadurch keine zwingenden gesetzlichen Bestimmungen des Staates, in dem er seinen Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthalt hat, eingeschränkt werden.